Verbandsjugendcamp 2017

Das diesjährige Verbandsjugendcamp lockte insgesamt 33 Teilnehmer vor die Tore von Berlin in den Sport- und Erholungspark Strausberg. Und wenn dieser Veranstaltungsort schon zur Tradition eines gelungenen Verbandsjugendcamps gehört, war es vor allem deshalb umso erfreulicher, nicht nur die alten Hasen unter den Teilnehmern begrüßen zu dürfen, sondern auch eine große Anzahl an neuen Gesichtern. Dies ist für uns ein positives Zeichen und Ansporn, den Schützensport für unsere Jugendlichen weiterhin attraktiv zu gestalten und ihnen eine Plattform zu geben, sich gemeinsam zu begegnen und auszutauschen. Auch in diesem Jahr wurden die Teilnehmer in drei Teams aufgeteilt und hatten neben den klassischen Wettkämpfen für Luftgewehr und Luftpistole eine Reihe von Teamwettkämpfen zu bestehen. Das Angebot war breit gefächert und so konnte man insbesondere nach den Teamspielen wie zum Beispiel dem Paarbüchsenlauf, Quizduell oder dem Wikinger Schach die steigende Stimmung und den Zusammenhalt innerhalb der Gruppe beobachten. Auch ließen wir uns vom immer wieder auftretenden Regen die Stimmung nicht vermiesen und konnten dennoch nach erfolgtem Grillabend ein Lagerfeuer entzünden. Wem es doch zu nass wurde, verkroch sich in einen Karton! Spätestens zum Stockbrot und Marshmallow grillen am offenen Feuer krochen wieder alle aus ihren trockenen Unterständen. Mit müden aber fröhlichen Gesichtern traten die Jungschützen am nächsten Morgen ab 07:30 zur Teamstaffel an und mussten sich an diesem Tag noch einem letzten Wettkampf im KK stellen. Mit Spannung wurde dann von allen die Siegerehrung am Nachmittag erwartet. Eine Nasenlänge vorn war das Team schwarz und nahm die Siegerprämie gerne entgegen.

Unser stellvertretender Landesjugendsprecher Florian Kucharz weiß von diesem ereignisreichen Wochenende folgendes zu berichten:

Die diesjährige Fahrt nach Straußberg ist vorüber und war insgesamt sehr gewinnbringend, sowohl für den Verband, als auch für die Vereine im Einzelnen. Die Wettkämpfe mit Luftpistole und -gewehr liefen trotz des für viele ungewohnten Umfeldes gut und strukturiert ab und auch die Ergebnisse ließen nichts zu wünschen übrig. So hat beispielsweise unsere Landesjugendsprecherin Annica Höftmann mit insgesamt 366 Ringen den ersten Platz der Jugend weiblich belegt.

Mit 374 Ringen hat Annemarie Ohm in der Klasse Juniorinnen B die beste Tagesleistung erbracht.

Den Ergebnissen der Schützen stand ihrer Laune in nichts nach. Neue, auch mal vereinsübergreifende, Kontakte konnten und wurden geknüpft. Bestehende wie auch neue Freundschaften wurden durch das breit gefächerte Programm gestützt, welches Zusammenhalt im Team und Vertrauen in die Fähigkeiten des Gegenübers erforderte.

Dementsprechend positiv fiel das Feedback der Schützenjugend aus und vor allem dem Schnupperschießen galt so manches Lob.

Wir freuen uns, dass es euch gefallen hat! Ein großes Dank an alle Helfer, die das Wochenende zum Erlebnis gemacht haben und ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Wir sehen uns im Verbandsjugendcamp 2018!

DSCN1726.jpg 20170702_134233.jpg
20170701_195902.jpg DSCN1658.jpg


Stephanie Stapelfeldt-Höftmann und Florian Kucharz


Mittwoch, 12. Juli 2017 21:40:39