Wettkampf mit Musik 2017

Am 11. März 2017 fand der 25. Wettkampf mit Musik auf dem Schießstand der Berliner Schützengesellschaft statt. Nicht nur, dass die 25 schon ein ganz beachtliches Jubiläum ist, so war der diesjährige Wettkampf mit Musik in seinem Ablauf auch ein ganz besonderer.

Ihr, die Schützenjugend, hattet im Landesjugendtag 2016 darüber abgestimmt und in einem Workshop dazu erarbeitet, wie zukünftige Wettbewerbe ablaufen könnten. Das Ergebnis hierzu fand sich dann in einem neu konzipierten Wettkampf mit Musik wieder. Euer Wunsch war es, einen ganzen Tag gemeinsam zu erleben und vor allem neben dem sportlichem Aspekt nach erfolgtem Wettkampf nicht wieder in alle Himmelsrichtungen zu verschwinden, sondern euch kennen zulernen. Organisatorisch betrachtet habt ihr uns hier vor eine große Herausforderung gestellt.

Und so kam es, dass alle Sportler bereits um 09:00 Uhr bei der Berliner Schützengesellschaft eintrafen und zum gemeinsamen Frühstück an einer langen Tafel in den Wettkampftag starteten. Trotz der geringen Teilnehmerzahl wurde in zwei Rotten geschossen und mit Spannung und vollen Mündern wurde die Auslosung der Rotten erwartet. Auf Grundlage der zufälligen Auslosung erfolgte der Start der ersten Schützen, aber auch für die, die sich nicht in der ersten Rotte befanden fiel der Startschuss zu einer Reihe an gemeinsamen Aktivitäten. Schieben wir es auf die vollen Bäuche und die relativ frühe Uhrzeit, dass die erste Aufgabe so seine Tücken für die Jugend bereithielt. Bei der „Bösen Sieben“ war volle Konzentration und mathematisches Grundwissen notwendig –und dass an einem Tag ohne Schule! Alle Teilnehmer müssen nacheinander zählen, Zahlen, die jedoch eine 7 enthalten oder durch 7 teilbar sind dürfen nicht genannt werden, sondern der Teilnehmer hat laut mit „Bumm“ zu antworten. Wie sich nun alle vorstellen können, gab es so manches Bumm ohne korrekte Zahl und so manche Zahl ohne korrektes Bumm, aber das war im Endeffekt nicht ganz so wichtig, denn die Schützen wurden sichtlich munter und es konnte schon das erste Mal gelacht werden. Es folgte eine Reihe von weiteren gruppendynamischen Spielen, welche auf Grund des tollen Wetters ins Freie verlegt werden konnten. Diese zielten insbesondere auf das Kennenlernen der Teammitglieder sowie den Teamgeist ab, denn die Gruppe musste sich aufeinander verlassen und nur gemeinsam konnten sie das Ziel erreichen. Dann war es Zeit zum Wechsel, wo die zweite Rotte zum Schießen startete und die anderen in die gemeinsamen Aktivitäten. Während des anschließenden gemeinsamen Mittagessens herrschte ausgelassene Stimmung und mit so manchem Hot-Dog und der einen oder anderen Pizzaschnecke vertrieb man sich die Zeit bis zur Siegerehrung. Einen besonderen Dank hier an die Helfer, vor allem an Ines und Jens, die mit ihrer liebevollen Bewirtung dieser Veranstaltung einen ganz besonderen Rahmen gegeben haben.

Wenn auch der eine oder andere von euch dieses Mal nicht unter den Platzierten gewesen ist, so ist abschließend doch zu sagen, dass ihr wohl alle ein paar Freunde dazugewonnen habt, denn das habt ihr durch Eure tolle Stimmung, dem positivem Feedback und die überschwängliche Verabschiedung voneinander zum Ausdruck gebracht.

Es war ein Wettkampftag, der von der Stimmung nur schwer zu toppen sein wird und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.


Stephanie Stapelfeld-Höftmann - Stellv. Landesjugendleiterin


Donnerstag, 30. März 2017 23:40:12