Delegiertenversammlung des SVBB 2015

Neuer Ort und weitere Neuigkeiten. Solange ich dabei bin, erstmals nicht in der Villa Schützenhof sondern im Coubertin Saal im Haus des Sportes beim LSB. Geschichtsträchtig neben dem Olympiastadion, innen eher modern und funktionell. Doch nicht nur dieser Ort ist neu, sondern auch der Verband selbst ist zwischenzeitlich, wie auf der Sitzung angekündigt, umgezogen (ab 01.06. 2015 - Regattastraße 217-223 Haus West, 12527 Berlin).

Nach der Begrüßung der Delegierten durch den Präsidenten des SVBB, Christian Strauß und einer Schweigeminute für die Opfer der Germanwings Flugkatastrophe und der im zurückliegenden Jahr Verstorbenen des Verbandes, ergriffen die Ehrengäste das Wort. Als erster trat Jürgen Kohlheim, Vizepräsident des DSB, ans Pult und überbrachte die Grüße des DSB Präsidiums an die Delegierten. In seinen Ausführungen ging er insbesondere auf die notwendige Gewinnung von Nachwuchs ein. Der DSB ist zwar noch immer der viertgrößte Sportverband Deutschlands, verlor in seinen 17.000 Vereinen und Gilden trotz des Zuwachses im Bogenbereich etwa 20.000 Mitglieder im letzten Jahr. Daher auch der Aufruf, sich an der Aktion Ziel im Visier öffentlichkeitswirksam und zahlreich zu beteiligen. Sportlich gesehen ist der DSB mit der Entwicklung zufrieden und gibt seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich sowohl im Kugelbereich wie auch im Bogensport zahlreiche Athleten bei den Ausscheidungen in Spanien bzw. Dänemark für die Olympischen Spiele in Rio qualifizieren können. Seine Ankündigung, dass es innerhalb des neuen Finanzkonzeptes des DSB eine Beitragserhöhung von einem Euro geben wird, fand beim Schützentag in Hamburg nicht die erforderliche Mehrheit. Beschlossen wurde eine Erhöhung um 50 Cent. Als besonderer Glücksfall erwies sich seine Anwesenheit im späteren Verlauf, da die Delegierten insbesondere im Bezug auf das Waffenrecht fundierte und ausführliche Auskunft auf ihre Fragen erhielten.

Der Senatsrat Harald Bösch-Soleil von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport überbrachte die herzlichen Grüße des Staatssekretärs Herrn Andreas Statzkowski. Weiter ging er nochmals auf die verlorene Olympiabewerbung Berlins und den Verlust des LLZ ein. Berlin wird trotzdem eine Sportmetropole bleiben. So wird die WM im Modernen Fünfkampf, die Makkabiade und ab 2017 für 3 Jahre der Weltcup Bogenschießen in Berlin stattfinden.

Weitere Redner waren der Abteilungsleiter Finanzen des LSB Berlin Jens Krüger und der neue Präsident des Brandenburgischen Schützenbundes Dr. Gerd-Dieter Andreas, die ebenfalls ein Grußwort an die Delegierten richteten.

Bevor es in die Pause ging wurden noch die Ehrungen des DSB, des SVBB und des Königshauses durchgeführt.

Nach der Pause wurde zunächst die Beschlussfähigkeit festgestellt und die Berichte des Gesamtvorstandes, des Landesjugendsprechers und der Kassenprüfer gehalten und anschließend diskutiert. Es erfolgte die Entlastung des Gesamtvorstandes.

Wahlen/Neuwahlen:

Kamerad Gunnar Meier, Schatzmeister bis 2018
Kamerad Thilo Dietrich, Landesschriftführer bis 2018
Kamerad Bernd Regner, stellv. Landessportleiter bis 2018
Kameradin Luisa Lazina, Landesdamenleiterin Nachwahl bis 2016
Kameradin Petra Böttcher, Kassenprüferin bis 2018
Kamerad Edwin Braitinger, Kassenprüfer Nachwahl bis 2016

Der Sportausschuss wurde bestätigt, genauso wie der Beitragssatz 2016, die Höhe der Zuwendungen für die Kreise, der Haushaltsplan 2015 und die Bildung bzw. Auflösung von Rücklagen.

Herzlichen Glückwunsch an alle neu- und wiedergewählten Mitglieder des Gesamtvorstandes.









Carsten Rauchhaus - BSC BB-Berlin


Samstag, 20. Juni 2015 13:51:30